+436509272992

Contacts

Europa World-Trends

Address: Italy, Spain, Portugal, Germany, Austria, Switzerland, France, Britain, Hungary, Bulgaria, Romania ...

Opening hours: around the clock 

Austria
  • Hits
  • Morocco
  • Peru
  • Nigeria
  • United Kingdom
  • Mexico
  • Hungary
  • Greece
  • Czech Republic
  • Netherlands
  • Denmark
  • Norway
  • Albania
  • India
  • Argentina
  • Austria
  • Все группы товаров

Immuno plus Immunität zu erhöhen kaufen auf der offiziellen Website in Österreich, Wien

  • Information
Check the price
In stock
Description
-70%

 

Immuno plus Immunität zu erhöhen kaufen auf der offiziellen Website in Österreich, Wien
Immuno plus Immunität zu erhöhen kaufen in Österreich, Wien

Wie kann man sich während einer Pandemie vor Krankheiten schützen?
Wenn wir keine Zeit für einen Arztbesuch haben, bitten wir den Apotheker um einen Rat. Und er bietet uns ein beworbenes Medikament an. Lassen Sie uns herausfinden, welche Medikamente effektiv sind und auf welche man lieber verzichten sollte.
VON
JANA SCHULZVERÖFFENTLICHT IN FRONTBURNER02.05.20
SMS
Antivirale Therapie
Antivirale Medikamente werden in Medikamente mit einer direkten Wirkung gegen Viren unterteilt und Medikamente, die das Immunsystem stärken. Welche Wirkstoffe haben diese Medikamente und wie wirken sie auf den Körper?
Enthält die Zusammensetzung Bendazol – dann ist es ein Vasodilatator. Solche Medikamente helfen höchstens gegen Krämpfe.
Der Wirkstoff Tiloron – ist seit 1971 als unwirksam, jedoch auch nicht schädlich bekannt.
Inosin wurde noch im Jahr 2007 als ein „veraltetes Medikamente mit unbewiesener Wirksamkeit eingestuft.
Klinische Studien des Stoffes Umifenovir haben bewiesen, dass seine Effektivität vergleichbar mit dem Placebo Effekt ist.
Pflanzenadaptogene (z. B. Sonnenhut, Ingwer, Kamille) sind bei der Bekämpfung von Viren unwirksam, lindern jedoch die Symptome einer Erkältung. Ein wesentliches Minus natürlicher Adaptogene besteht darin, dass sie bei Allergien gefährlich sein können.
Diese Hauptwirkstoffe werden von den Apothekern auf der ganzen Welt aktiv verwendet. Es stellt sich also heraus, dass antivirale Medikamente Viruskrankheiten nicht bekämpfen, sondern nur helfen die Symptome zu lindern.

Einige antivirale Medikamente, die sich auf Viren auswirken, haben eine Reihe von Nebenwirkungen.

Z Oseltamivir und Tiloron – sind zum Beispiel synthetische niedermolekulare Verbindungen mit antiviralen Eigenschaften. Sie helfen nicht jedem, jedoch treten bei 98% der Patienten solche Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Durchfall, Schlaflosigkeit, Schwindel, Lethargie, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Husten und Bauchschmerzen auf.

Homöopathische und entzündungshemmende Medikamente
Homöopathische Mittel werden als Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältung und Grippe positioniert. Dabei verrät keiner der Hersteller etwas über den Wirkungsmechanismus oder die Pharmakokinetik. Die Homöopathie hat sich nicht als wirksam erwiesen und kann im Gegensatz zu antiviralen Mitteln nicht einmal die Symptome lindern.

Entzündungshemmende Medikamente gelten bereits als Arzneimittel. Für ihre Einnahme benötigt man bereits ein Rezept von einem Arzt. Wenn Sie sie selbst verwenden, kann dies zu Komplikationen führen.

Entzündungshemmende Medikamente üben keine Wirkung auf Viren aus und wirken symptomatisch, lindern also nur die Entzündungen. Sie enthalten oft – Hemmstoffe der Cyclooxygenase , die helfen, Rötungen, Juckreiz, Schmerzen, Schwellungen zu lindern.

Darüber hinaus umfassen entzündungshemmende Medikamente: Vasokonstriktoren, Antihistaminikum, Antiseptikum, Lokalanästhetikum. Das alles eignet sich gut zur Linderung von Symptomen, heilt aber keine Viruserkrankung. .

Fazit: Die Hälfte der Medikamente in Apotheken sind völlig ineffektive Medikamente, die andere Hälfte lindert nur die Symptome.

Wie wählt man also die richtige Behandlung aus?
Durch eine unsachgemäße Behandlung können schwerwiegende Komplikationen entstehen. Es wird nicht empfohlen Medikamente selbst auszuwählen, da jedes von ihnen seine eigenen Kontraindikationen aufweist und bei unkontrollierter Einnahme unerwünschte Komplikationen verursachen kann.

Die Stärkung des Immunsystems ist heute die effektivste Methode zur Kontrolle und Bekämpfung von Virusinfektionen. Das sind Immunmodulatoren . Durch die Stärkung eines schwaches Immunsystems werden die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers verbessert. Wie stärkt man das Immunsystem? Dabei helfen Vitamine der Gruppe B, A sowie essentielle Fettsäuren.

Wissenschaftler analysierten 127 wissenschaftliche Arbeiten über beliebte Nahrungsergänzungsmitteln und Multivitaminkomplexen. IMMUNO+ Complex stellte sich als das effektivste Mittel zur Stärkung des Immunsystems heraus. Es enthält mehr als 40 biologische Wirkstoffe, einschließlich essentieller Fettsäuren: Linolsäure (Omega-6); Alpha-Linolsäure (Omega-3) und Gamma-Linolsäure (Omega-9). Darüber hinaus enthält IMMUNO+ Complex Vitamine der Gruppe B, A, Carotin und Chlorophyll. Zusammen erhöhen diese Stoffe das Immunsystem, verkürzen die Krankheitsdauer und das Risiko von Komplikationen.

IMMUNO+ Complex aktiviert das Immunsystem, wirkt entzündungshemmend und produziert Antikörper, die Infektionen bekämpfen.

IMMUNO+ Complex erhöht die Barrierefunktion der Schleimhäute und schützt die Atemwege vor dem Eindringen pathogener Organismen. Ein verstärktes Immunsystem verhindert eine Ausbreitung der Viren, sodass man selbst mit kranken Patienten in Kontakt treten kann, ohne sich zu infizieren .

Die Effektivität von IMMUNO+ Complex wurde in klinischen Studien nachgewiesen. Es stellte sich heraus, dass seine antivirale Aktivität doppelt so hoch ist wie die des Schweizer Arzneimittels Tamiflu (Wirkstoff Oseltamivir). Darüber hinaus stärkt es auf natürliche Weise das Immunsystem, hat keine Nebenwirkungen und ruft auch allergischen Reaktionen hervor.

Wegen der Pandemie sind auf den Markt viele Fälschungen gekommen, daher würde ich empfehlen IMMUNO+ Complex direkt auf der offiziellen Webseite des Herstellers zu bestellen. Dort erhalten Sie eine kostenlose Beratung über die Anwendungsart und die Behandlungsdauer.